Fach­kliniken

Zentren & Einrich­tungen

Experten

Marienkrankenhaus Soest

Telefon: 0 29 21 / 391 - 0

Marienkrankenhaus Soest

Widumgasse 5, 59494 Soest

112

Bei bedrohlichen Situationen bitte sofort den Rettungsdienst rufen!

Notaufnahme

Telefon: 0 29 21 / 391 - 4213

Weitere Informationen

Hausärztlicher Notfalldienst

Riga-Ring 20, 59494 Soest
Telefon: 0 29 21 / 7 66 49

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do 18 bis 22 Uhr
Mi, Fr 13 bis 22 Uhr
Sa, So und an Feiertagen 8 bis 22 Uhr

Pflege

Pflege-Expert:innen für Schmerzmanagement

Die qualifizierten Pflege-Expert:innen im Schmerzmanagement auf den Ebenen unterstützen die Umsetzung der Regelungen zum pflegerischen Schmerzmanagement in allen Fachbereichen und sind die Schnittstelle zum Akutschmerzdienst.

Die qualifizierten Pflegeexperten/innen im Schmerzmanagement aus der Anästhesie bilden das Akutschmerzteam.

Was können die Pflege-Experten für mich tun?

  • Der benannte Schmerzmanager ist grundsätzlich dem Leitbild des Marienkrankenhauses, den Krankenhauszielen und den Anforderungen des Qualitätsmanagements verpflichtet. Er ist an der Umsetzung und Weiterentwicklung dieser Ziele maßgeblich beteiligt.
  • Der Schmerzmanager trägt Verantwortung für die Sicherstellung einer angemessenen patienten-orientierten pflegerischen Betreuung und repräsentiert die Pflege und das Image dem Ziel entsprechend nach außen.
  • Er gestaltet konstruktiv die Zusammenarbeit aller Abteilungen des Hauses.
  • Er plant und gestaltet seinen Arbeitsplatz unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten

Wobei unterstützen die Pflege-Experten

Patientenbezogene Aufgaben

  • Zweifache tägliche pflegerische Visite aller Schmerzpatienten, mit und ohne ärztliche Begleitung.
  • Unterstützung der akuten und chronischen Schmerztherapie.
  • Mitarbeit in der Überwachung und Anpassung der postoperativen Schmerztherapie
    • Kontrolle der Einstichstellen bei peripheren Schmerzkatethern, PDK’s und intravenösen Zugängen
    • Erhebung des Bromage Score (motorische Blockade bei Katheter-Verfahren)
  • Gesprächsführung und Anleitung der Patienten und Angehörigen.
  • Beratung über Wirkung und Nebenwirkung der Schmerztherapie.
  • Erhebung der Daten und Therapieüberwachung
  • Dokumentation der Daten im Orbis und im Schmerzvisitenprotokoll.
  • Vorbereitung, Assistenz und Nachbereitung der schmerztherapeutischen Maßnahmen am Patienten
  • Übergabe an den ärztlichen Dienst und die pflegerischen Kollegen der jeweiligen Fachabteilung.
  • Optimierung der Schmerztherapie nach Absprache mit den behandelnden Ärzten.

Mitarbeiterbezogene Aufgaben

  • Anleitung der Mitarbeiter im Umgang mit pumpengestützter Schmerztherapie.
  • Anleitung aller Mitarbeiter über Änderungen in der Schmerztherapie und des Schmerzmanagements.
  • Informationsweitergabe an neuer Mitarbeiter bei der Begrüßungsveranstaltung .zum Schmerzmanagement
  • Anleitung ärztlicher Kollegen im Schmerzmanagement, Erläuterung der Schmerzschemata und Dokumentation.
  • Organisation der Arbeitsgruppe Schmerz mit regelmäßigen Meetings zur Optimierung der Schmerztherapie im Marienkrankenhauses.

Auf den Krankenhausbetrieb bezogen

  • Implementierung des Expertenstandards „Schmerzmanagement in der Pflege“.
  • Förderung der interdisziplinären Schmerztherapie.
  • Erstellung abteilungsübergreifender Schmerz- Schemata.
  • Konsultation aller Schmerzpatienten und ggf. Überleitung in die Schmerztherapie zur Optimierung des Behandlungsprozesses.
  • Entlastung des ärztlichen Dienstes durch Zusammentragen behandlungsrelevanter Informationen zur Optimierung der Schmerztherapie.
  • Übergabe an den pflegerischen Dienst und Umsetzung der Therapie beim Patienten.
  • Optimierung der elektronischen Dokumentationsmöglichkeit in Zusammenarbeit mit der EDV Abteilung.