31-08-2020 Besuchsregelung bis Ende des Jahres verlängert - Ausnahmen möglich -

Zum Schutz für Patienten und Mitarbeitende werden die bisherigen Besuchsregelungen im Krankenhaus verlängert.

Angesichts der aktuell weiter unklaren Entwicklung der Coronavirus-Situation haben die Krankenhäuser des Katholischen Hospitalverbundes Hellweg  beschlossen, die geltende Besuchsregelung bis Ende des Jahres zu verlängern. Diese Entscheidung gilt für das Marienkrankenhaus Soest sowie für das Mariannen-Hospital Werl und das Katharinen-Hospital Unna. Ausnahmen von dem nun weiter geltenden Besuchsverbot sind wie bisher auch möglich.

Hintergrund der Regelung ist weiterhin der absolut wichtige Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden sowie die Vorgabe, Infektionsrisiken im hochsensiblen Krankenhausbereich so gering wie möglich zu halten. Dies gelingt nur, wenn die Zahl der Menschen möglichst gering bleibt, die sich im Haus aufhalten.

Ausnahmen für Besuche sind - wie bisher - bei schwerstkranken Patienten möglich. Auch bei Patienten mit langen Krankenhausaufenthalten sind individuell Sonderreglungen möglich. Diese Ausnahmen können mit dem zuständigen Stationsteam telefonisch abgesprochen werden.

Weiterhin gilt auch die bestehende Zugangsregelung in unseren Krankenhäusern. So ist jederzeit vor Betreten des Krankenhauses (für Patienten sowie in Ausnahmefällen für Besucher oder Begleiter) eine Selbstauskunft zu COVID-19-Risiken sowie ein Fiebercheck und eine Erfassung der Daten notwendig. Dies führt gegebenenfalls zu Wartezeiten am Eingang, die insbesondere Patienten bei geplanter Aufnahme oder Behandlungen berücksichtigen sollten.