Fach­kliniken

Zentren & Einrich­tungen

Experten

Marienkrankenhaus Soest

Telefon: 0 29 21 / 391 - 0

Marienkrankenhaus Soest

Widumgasse 5, 59494

112

Bei bedrohlichen Situationen bitte sofort den Rettungsdienst rufen!

Notaufnahme

Telefon: 0 29 21 / 391 - 4213

Weitere Informationen

Hausärztlicher Notfalldienst

Riga-Ring 20, 59494 Soest
Telefon: 0 29 21 / 7 66 49

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do 18 bis 22 Uhr
Mi, Fr 13 bis 22 Uhr
Sa, So und an Feiertagen 8 bis 22 Uhr

Fuß- und Sprunggelenkschirurgie

Sie spielen im Leben eine tragende Rolle: die Füße. Sie sind den ganzen Tag in Bewegung, stecken oft in zu engen oder zu hohen Schuhen, kommen kaum an die Luft. Falsches Schuhwerk, Fehlhaltungen, Überlastungen der Knochen von der Fußwurzel bis zu den Zehen oder auch familiäre Veranlagungen können im Laufe der Jahre zu Verformungen der Füße führen. Die Füße laufen einfach mit – bis sie schmerzen.

Mediziner unterscheiden zwischen Fußdeformitäten, die konservativ oder operativ behandelt werden. Spreiz-, Knick-, Senk-, Platt- und Spitzfuß können durch das Tragen von Einlagen, Schaumstoffkeilen, Schienen oder orthopädischen Spezialschuhen, gestützt werden. Der deformierte Fuß wird auf diese Weise weich gebettet und dabei noch so geführt, dass ein beschwerdefreies Gehen möglich ist.

Ist die Deformierung des Fußes so stark, dass der Fuß schmerzt und nicht mehr in einen Schuh passt, bleibt oft nur noch die Operation: Zur Beseitigung von Vorfußdeformitäten, wie zum Beispiel dem Ballenzeh, den Hammerzehen oder schmerzhaften Senk-Spreizfüßen, greift das Ärzte-Team auf gelenkerhaltende Verfahren zurück, die sich auf dem aktuellen Stand der Forschung befinden.

Ziel ist es, den Zeh wieder zu begradigen und in seine natürliche Position zu bringen, damit er nicht mehr im Schuh scheuert. Der Routine-Eingriff kann je nach Stärke der Deformierung entweder ambulant oder stationär erfolgen und dauert zwischen 30 und 90 Minuten. Bis die Schwellung verschwindet, vergehen ein paar Tage. In der Regel kann der Patient nach etwa drei bis sechs Monaten wieder schmerzfrei laufen.

Im Marienkrankenhaus Soest erfahren Sie eine umfassende Betreuung und Behandlung auf höchstem medizinischem Niveau. Dr. Klotz berät Sie gerne zu konservativen und operativen Therapiemöglichkeiten bei Erkrankungen des Fußes und Sprunggelenks:

Behandlungsspektrum:

  • Erkrankungen des Vorfußes, z.B. Hammer-, Krallenzehen, Hallux valgus, Schneiderballen, Spreizfuß
  • Erkrankungen des Mittelfußes, z.B. Arthrose, Mittelfußschmerz/ Morton Neurom
  • Erkrankungen des Rückfußes, z.B. Plattfuß, Klumpfuß, Hohlfuß
  • Angeborene Fehlbildungen des Fußes, z.B. Hexa- & Syndaktylien, Klumpfuß, Talus verticalis, Coalitiones
  • Erkrankungen des Sprunggelenks, z.B. Arthrose, Fehlstellungen
  • Funktionsstörungen des Fuß- und Sprunggelenkes: z.B. Fallfuß, Steppergang, Muskelschwäche

Kontaktinformationen

Ärztliche Leitung

Priv. -Doz. Matthias Klotz, MBA

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Kontakt Orthopädie und Unfallchirurgie

Fr. Hoffmeier
T: 0 29 21 / 391 - 18 50
F: 0 29 21 / 391 - 18 99

Terminvereinbarung zur stationären und ambulanten Aufnahme
T: 0 29 21 / 391 - 45 90

So finden Sie uns

Marienkrankenhaus Soest

Widumgasse 5

59494 Soest