Fach­kliniken

Zentren & Einrich­tungen

Experten

Marienkrankenhaus Soest

Telefon: 0 29 21 / 391 - 0

Marienkrankenhaus Soest

Widumgasse 5, 59494

112

Bei bedrohlichen Situationen bitte sofort den Rettungsdienst rufen!

Notaufnahme

Telefon: 0 29 21 / 391 - 4213

Weitere Informationen

Hausärztlicher Notfalldienst

Riga-Ring 20, 59494 Soest
Telefon: 0 29 21 / 7 66 49

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do 18 bis 22 Uhr
Mi, Fr 13 bis 22 Uhr
Sa, So und an Feiertagen 8 bis 22 Uhr

Fettstammzelltherapie

Fettstammzelltherapie bei Arthrose

Es ist ein kleiner Stich, der Schmerzen lindert und Zeit schenkt. Und es ist ein ganz neues Verfahren: Chefarzt Dr. Denis Simunec behandelt Arthrose in kleinen und auch in großen Gelenken mit körpereigenen Fettstammzellen des Patienten. Das Verfahren kann die Symptome lindern, die Lebensqualität erhöhen und eine größere Operation verschieben oder gar vermeiden.

Chefarzt Dr. Simunec hat im Februar 2017 weltweit das erste Mal mit dem sogenannten Q-graft®-Verfahren hochkonzentrierte regenerative Zellen aus dem Fettgewebe gewonnen und diese dann erfolgreich in Kniegelenke verabreicht. Mit dem Q-graft®-Verfahren ist es erstmals möglich, hochkonzentrierte regenerative Zellen (u.a. Fettstammzellen) zu gewinnen. Dieses Verfahren unterscheidet sich von anderen Methoden, die lediglich „normales“ Fett spritzen. Dr. Simunec weist bei dem Verfahren für die Qualitätskontrolle die Anzahl der transplantierten Fettstammzellen nach.

Bei dem Eingriff werden in lokaler Betäubung zunächst körpereigene Fettstammzellen aus dem Bauch oder Oberschenkel des Patienten entnommen. Anschließend werden die entnommenen Fettzellen direkt im Operationssaal aufbereitet. Dabei gilt es, in einem schonenden Filterprozess die Zellen von anderem Gewebe und Wasser zu trennen, um eine konzentrierte Fettstammzellsuspension herzustellen. Schließlich spritzt der Mediziner ebenfalls in Lokalanästhesie oder Kurznarkose diese direkt in das verschlissene Gelenk ein.

Der minimal-invasive Eingriff dauert bei kleineren Gelenken etwa 20 bis 60 Minuten, bei großen Gelenken etwa 180 Minuten. Dann beginnt die Heilungsphase. Von der innovativen Behandlungsmethode profitiert der Patient. In den meisten Fällen kann eine große Operation vermieden oder zumindest verschoben werden. Zudem ist der Patient schnell wieder fit: Er kann nach kurzer Zeit wieder arbeiten, hat weniger Schmerzen in der Heilungsphase und es treten aufgrund des minimalen Operationstraumas weniger Komplikationen auf.

Multimodales Therapiekonzept

Die Therapie mit den regenerativen Zellen kann nach Dr. Simunec nur dann zum Erfolg führen, wenn sie mit anderen Methoden kombiniert wird. Vorbereitende Maßnahmen wie minimalinvasive Arthroskopien zur Beseitigung von mechanischen Problemen, eine blutegelgetriggerte Akupunkturbehandlung, nachfolgende manuelle Therapie und Physiotherapie, eine besondere Form der Ernährung und das Tragen von speziellen Einlagen/maßangefertigten Orthesen sind genauso wichtig, wie die Therapie mit den regenerativen Zellen. Um das zu realisieren arbeitet das Ärzte-Team Hand-in-Hand mit Spezialisten zusammen.

Fettstammzelltherapie bei Haarausfall

Die Fettstammzelltherapie wird im Marienkrankenhaus auch zur Behandlung von Haarausfall angeboten. Die Grundidee dieser Therapie ist, mit eigenen Zellen verdeckte Haarfolikel zu stimulieren oder gar wachsen zu lassen. Ohne Nebenwirkungen. Die Therapie basiert auf neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen, dass Fett im Gewebe eine wichtige Rolle beim natürlichen Wachstumszyklus von Haarfollikeln spielt. Etwa zehn Prozent der Fettzellen werden im Jahr vollständig erneuert. Die heterogene Mischung der Stammzellen wird „stromale vaskuläre Fraktion“ (SVF) genannt und gehört aufgrund ihrer Differenzierungsmöglichkeit zur Gruppe der multipotenten Stammzellen. So sind mehrere Stammzell-Populationen multipotent und damit fähig, verschiedene Zelltypen innerhalb des Gewebes zu differenzieren. Sie lösen regenerative Vorgänge in den Haarfollikeln und in der Haut aus und können sich selbst erneuern. Spritzt man sie an die gewünschte Stelle, können sie über verschiedene regenerative Wirkungsmechanismen Haarausfall entgegenwirken und scheinbar proaktiv dazu führen, dass ein neues Haarwachstum folgt.

Kontaktinformationen

Ärztliche Leitung

Dr. Denis Franjo Simunec

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Kontakt Plastische, Ästhetische Hand- & Wiederherstellungschirurgie

Karolin Glintzer
T: 0 29 21 / 391 - 45 90
F: 0 29 21 / 391 - 20 49

Terminvereinbarung zur stationären und ambulanten Aufnahme
T: 0 29 21 / 391 - 45 90

Terminvereinabrung Video-Sprechstunde
T: 0 29 21 / 391 - 20 00

Privat- & Ästhetiksprechstunde
Dienstag und Donnerstag 13.30 – 15.00 Uhr

Terminvereinbarung:
T: 0 29 21 / 391 - 20 00

Auch Online-Sprechstunden nach Vereinbarung möglich!

So finden Sie uns

Marienkrankenhaus Soest

Widumgasse 5

59494 Soest