Veranstaltung: Thema Problemwunden

Wunden, die einfach nicht heilen wollen sind vor allem für Menschen mit Diabetes Mellitus ein häufiges Problem. Experten informieren am 4.9..

Wunden, die einfach nicht heilen wollen –  das ist vor allem für Menschen mit Diabetes Mellitus ein häufiges Problem. Die Betroffenen wünschen sich vor allem eines: Eine Amputation der betroffenen Gliedmaßen möglichst zu vermeiden. Was Ärzte und Patienten gemeinsam dafür tun können, darüber informieren Mediziner verschiedener Fachrichtungen am 4. September (18 Uhr) im Alten Schlachthof Soest. Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Die Chefärzte Dr. Denis Simunec (Plastische, Ästhetische Hand- & Wiederherstellungschirurgie) und Dr. Stephan Morbach (Diabetologie)  vom Marienkrankenhaus Soest und der niedergelassene Arzt Claus Kiwitt-Kortemeier vom Diabeteszentrum Overweg in Iserlohn stellen rund um das Thema Wundheilungsstörungen bei Diabetes mellitus konservative und chirurgische Behandlungskonzepte vor.

Neue Ansätze bietet insbesondere die Plastische Chirurgie. Die Grundidee hierbei ist: Möglichst schonend, möglichst gewebeerhaltend und möglichst nachhaltig zu operieren.  Vorgestellt werden in diesem Zusammenhang zudem Möglichkeiten der Fettstammzellentherapie.

Der Vortragsabend ist so konzipiert, dass er betroffenen Patienten ebenso wie Medizinern spannende Einblicke gibt. Eine abschließende Diskussion führt die wissenschaftlichen Ansätze mit beispielhaften Problemstellungen zusammen.